Den lille Havfrue…

… er lille.

Wirklich. Aber man kann nicht behaupten, dass das dem Besucher verschwiegen würde. Außerdem ist sie schon eine nette kleine Sehenswürdigkeit und immer noch größer als Börnes Assistentin Frau Haller.

Da das Wetter heute ausnahmsweise mal nicht schlecht war (Wolken und Sonne, kein Regen bis wir heim kamen, aber doch kühl), sind wir dann mal zur kleinen Meerjungfrau – wie der Titel ja schon sagt ;) – aufgebrochen. Dank des tollen ÖPNV hier (hab ich das schon mal erwähnt?), war das eine Sache von ca. 30 min. oder etwas mehr.

Zunächst mussten noch ein paar Meter zu Fuß zurückgelegt werden. Man könnte meinen, wie hätten den Øresund überquert, denn da stand diese Kirche

Gustavskirche
Gustavs Kyrkan – Der Name und das Wort “Kyrkan” sind verräterisch. Auch die gelb-blauen Flaggen deuten darauf hin, dass etwas faul ist im Staate Dänemark.

Nein, alles gut, wir hatten uns nicht verlaufen (die Øresundbrücke ist einige Kilometer südlich und selbst auch so lang, dass wir spätestens kurz vor der schwedischen Küste gemerkt hätten, dass wir den falschen Weg eingeschlagen haben). Aber Schweden wollen auch in Dänemark in die Kirche gehen, und hier können sie das. Wir werden sehen, dass auch andere Nationalitäten und Religionsgruppen in Kopenhagen gut aufgehoben sind.

Kurz nach der Kirche kamen wir an Kastellet, eine alte Festungsanlage, die immer noch (irgendwie) militärische genutzt wird, die aber eigentlich öffentlich zugänglich ist.

Kastell1
Wassergraben um das Kastell

Gleich um die Ecke findet sich dann die kleine Meerjungfrau, die der Brauer Carl Jacobsen (Carlsberg) der Stadt geschenkt hat, weil er das Märchen von Hans Christian Andersen sehr mochte und er nach einer Balletaufführung des selbigen noch hinner und wegger war.

Lille Havfrue
Den lille Havfrue – etwas überbelichtet die Gute. Aber ich werde mich bestimmt nicht über Sonne beschweren.

In der Nähe gab es dann auch diese Säule, von der ich leider nicht weiß, was und warum sie ehrt/ darstellt/ was auch immer. Bestimmt stand ein Schild irgendwo in der Nähe, aber da ich vergessen habe, es zu suchen, kann ich nicht mehr dazu sagen.

Säule
Siegessäule oder Ähnliches. In Ermangelung des richtigen Namens habe ich es “Engel am Stiel” genannt.

Nicht weit davon findet sich dieses Denkmal der dänischen Prinzessin Marie von Orleans (1865 – 1909).

Prinzessin
Denkmal für Prinzessin Marie

Wieder gleich um die Ecke findet sich zum einen der berühmte Springbrunnen, dessen Name mir gerade entfallen ist, der gerade nicht in Betrieb war und von dem ich keine besonders guten Photos habe, und eine sehr hübsche Kirche. Die folgende Galerie ist Bastian und Johanna gewidmet – es ist die St. Albans Kirke, eine anglikanische Kirche (passenderweise im Churchill Parken).

In unmittelbarer Nähe davon befindet sich ein kleiner Hafen mit Wasserbushaltestelle. Hier sind ein paar Photos, insbesondere die Lampen fand ich hübsch und für die Latin- und Graecisten unter uns habe ich auch Hermes und Poseidon festgehalten – deutet darauf hin, dass hier Handelsschiffahrt stattfindet.

Weil wir nun schon fast an der Marmorkirche waren, wir noch Zeit hatten und so weiter, machten wir uns auch auf den Weg dorthin. Dabei zeigte sich eine weitere “Nischenkirche”, diesmal eine (griechisch) Orthodoxe, nehme ich stark an.

Orthodox vermutlichDa es zufälligerweise fast Zeit für die Wachablösung bei Schloss Amalienburg war, das direkt an der Marmorkirche liegt, gingen wir zunächst dorthin. Gewisse Parallelen zu London lassen sich erkennen.

Das hat doch einige Zeit in Anspruch genommen.

Danach sind wir dann die Straße raufgegangen zur Marmorkirche. Eine gewisse Ähnlichkeit zum Petersdom lässt sich nicht abstreiten.

Von dort wollte wir eigentlich den Bus zum botanischen Garten nehmen. Der fuhr Sonntags aber nur alle 15 min (Skandal!), also sind wir gelaufen. Gedacht war es eigentlich so, dass uns an einer der nächsten Haltestellen der Bus einholen würde. Wie das aber in Städten oft ist, sind die einzelnen Orte näher aneinander, als man so denkt. Also kamen wir zu Fuß an, bevor der Bus an der ersten Haltestelle abgefahren wäre.

Meteor
Nein, das ist keine Pflanze. Das ist ein massives Stück Eisen (Meteor) aus Grönland. Das Gebäude im Hintergrund ist das geologische Museum, das direkt am Garten liegt.

Hier dann ein paar Pflanzenbilder für die, die es interessiert:

Weil immer noch Zeit war, machten wir einen Abstecher in das Sonntags kostenlose staatliche Kunstmuseum. Hier ein paar Bilder der Bilder und Skulpturen.

 

Und das war’s dann für dieses Wochenende. Die Woche über wird nicht viel dazu kommen, also bis zum nächsten WE.

8 thoughts on “Den lille Havfrue…”

  1. Schön, dass Du in Koppenhagen bist .Onkel Gil und ich haben dort auf dem Rathaus geheiratet . Vielleicht kannst Du ja uns eine Aufnahme von dem Gebäude machen es sind dieses Jahr 35 Jahre das wir dort waren . Habe eine schöne Zeit und mache Die gute Erinnerungen . Tschüss . Beate

    1. Ja, werde mal schauen, ob ich das Rathaus noch finde. Dann mache ich dir gerne ein Photo.
      Ich wusste gar nicht, dass ihr hier geheiratet habt.

  2. Herzlichen Dank für die Aufnahmen der anglikanischen Kirche und die Widmung der kleinen Galerie! Ja, man meint direkt, die Pfarrkirche einer englischen Landgemeinde vor sich zu haben, der gerade Chorabschluss ist zudem immer ein verräterisches Detail, das entweder auf Zisterzienser oder Engländer hindeutet. Drinnen warst Du nicht? Wenn das Kirchlein noch einen Lettner hätte, dann wäre die Illusion englischen Landlebens beinahe perfekt; es fehlten dann nur noch ältere Damen, die auf dem Fahrrad zur Holy Communion radeln und nach dem Gottesdienst sagen “It was quite a lovely service, wasn’t it?” …
    Liebe Grüße nach Dänemark!

  3. Hallo Christian,
    habt Ihr noch genug Platz im Auto? Dann könntet ihr die lille Havrue doch mitbringen, würde sich neben dem Binger Mäuseturm gut machen! Dafür kannst Du ja bei Deiner nächsten Tour die Loreley mit nach Kopenhagen nehmen. Dann würden die Ammi – oder Japse Touries staunen.

    Vadder

        1. O ha, die Nadine ist ja richtig klasse. Bin beeindruckt, dass sie an meine Medizin denkt. Sie gibt mal bestimmt eine gute Apothekerin.
          Alles Gute

          Vaddder

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>